Leonie Sontheimer

Leonie Sontheimer © Nils Lucas

Leonie Sontheimer (sie/ihr) konnte sich nach ihrer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule nicht zwischen Text, Audio und Video entscheiden. Deswegen macht sie einfach alles. Sie deckt als Reporterin für das Y-Kollektiv prekäre Arbeitsbedingungen auf, schreibt für Online-Medien wie Zeit Online, Fluter und Perspective Daily über Klimawandel und Digitalisierung, und beschäftigt sich in Beiträgen für den Deutschlandfunk mit den großen Zusammenhängen. 2020 hat sie für die taz Klimaberichterstattung neu gedacht – für ein junges Publikum auf Instagram. Außerdem betreut sie den Klima-Podcast 1,5 Grad von Spotify redaktionell. Unerwartetes Spezialwissen hat sie über die Suche nach einem Atommüll-Endlager, die sie als Kind des Wendlands schon seit über 20 Jahren verfolgt.

Y-Kollektiv: Über Ausbeutung auf der Baustelle, Web-Reportage

Deutschlandfunk Kultur: Über die Erfindung des Wirtschaftswachstums, Feature

Perspective Daily: Über die Suche nach einem Endlager, Reportage

Oya: Über zwei Pioniere der aufbauenden Landwirtschaft, Reportage

Twitter: @L_Sontheimer

E-Mail: leonie.sontheimer(ät)collectext.de

Freiwilliger #TransparenzHinweis

Hat mit 12 Jahren eine Greenpeace-Kindergruppe gegründet und beteiligt sich seit 2010 an unangekündigten Aktionen der Organisation. (Hat 2014 ein Mal für die Taz über eine Greenpeace-Aktion geschrieben, an der sie selbst beteiligt war. Danach nicht wieder.) Hat an Aktionen zivilen Ungehorsams von Lebenslaute und Ende Gelände teilgenommen.
Organisierte nach dem Abitur ein Jahr lang als Freiwillige Flashmobs und Trainings für die Umweltorganisation Malenkaja Semlja in Tadschikistan.
Hat während ihres Bachelor-Studiums als studentische Mitarbeiterin bei BUNDjugend gearbeitet. Hat von 2014 bis 2016 Öffentlichkeitsarbeit für die Bürgerinitiative Landwende gemacht.
War von 2014 bis 2019 Studien-Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung (parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen).
Rettet Lebensmittel bei Foodsharing.
Spendet monatlich an Youth For Understanding und Ärzte ohne Grenzen.