Leonie Sontheimer

Leonie Sontheimer Portrait
Leonie Sontheimer, ©Carlotta Lücke

Leonie Sontheimer erzählt am liebsten Geschichten, die Mut machen. Die findet sie meistens in der sozial-ökologischen Transformation, manchmal auch in der digitalen. Sie hat im Bachelor Philosophie und Biologie studiert und danach an der Deutschen Journalistenschule ihr Handwerk gelernt. In Schnittprogrammen vergisst sie die Zeit, hält aber trotzdem alle Deadlines ein. Sie sucht noch nach einem transparenten Umgang mit ihrer zweiten Identität als Umweltaktivistin.

Zeit Online: Über die Macht von Youtube, Feature

Jetzt: Über zwei Containerinnen vor Gericht, Bericht

Oya: Über zwei Pioniere der aufbauenden Landwirtschaft, Reportage

@L_Sontheimer // leonie.sontheimer(ät)collectext.de

Freiwilliger #TransparenzHinweis

Hat mit 12 Jahren eine Greenpeace-Kindergruppe gegründet und beteiligt sich seit 2010 an unangekündigten Aktionen der Organisation. (Hat 2014 ein Mal für die Taz über eine Greenpeace-Aktion geschrieben, an der sie selbst beteiligt war. Danach nicht wieder.) Hat an Aktionen zivilen Ungehorsams von Lebenslaute und Ende Gelände teilgenommen.
Organisierte nach dem Abitur ein Jahr lang als Freiwillige Flashmobs und Trainings für die Umweltorganisation Malenkaja Semlja in Tadschikistan.
Hat während ihres Bachelor-Studiums als studentische Mitarbeiterin bei BUNDjugend gearbeitet. Hat von 2014 bis 2016 Öffentlichkeitsarbeit für die Bürgerinitiative Landwende gemacht.
Ist seit 2014 Studien-Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung (parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen).
Rettet Lebensmittel bei Foodsharing.
Spendet monatlich an Youth For Understanding und Ärzte ohne Grenzen.
Ist Fördermitglied der Deutschen Journalistenschule.